DL7AHW - Arthur`s Gästebuch

Bitte schreibt in mein Gästebuch :-)


ins Gästebuch eintragen



Hans-Peter 25.03.2017 - 12:43

Hallo,

schöne Seite, plane momentan einen Dipol mit Hühnerleiter und ATU. Wollte ursprünglich den ATU direkt (ohne HL) anschließen, aber mit HL und richtiger Längen scheint mir das besser.

vy 73 de DL9EAC
PS: momentan noch mit GPA 50 qrv


 



Ernst 04.03.2017 - 23:56

Super das ich die Seite gefunden habe. Für mich als Anfänger sehr aufschlussreich.

vy 73 de DO4EV


 



Fredy 01.03.2017 - 10:38

Hallo,

Ich bin gerade dabei mich in die Thematik einzuarbeiten und werde es, als ein neues Projekt für mich, in Angriff nehmen.
Ein Projekt von mir war übrigens in der CQDL 11-2016 auf Seite 10 zu lesen.

vy 73 von Fredy DL3IMM


 http://fred-heinisch.de



OE3DOS 22.02.2017 - 15:09

Danke, eine super Sache.

vy 73 de Robert (OE3DOS)


 



Uwe 21.02.2017 - 10:19

Großes Lob für die gute Seite.

Vy 73



de Uwe (DL5KU)


 



Georg 13.02.2017 - 12:37

Hallo Arthur

auf diesem Wege vielen Dank für Deine
Ausarbeitung zum Thema Antennentechnik.

Alles Gute von mir (DG4YBE) aus Eberswalde

Georg.....


 



DO9FG (Frank) 03.02.2017 - 10:54

Gute Seite

 



Torsten 31.01.2017 - 15:42

von DF8OE per Link aufmerksam gemacht worden. Sehr interessante Ansätze für kreatives Antennenbauen. Danke und weiterhin viel Spaß.
73 von DO9TWB


 



Addi DF2XW DN1HAS 31.01.2017 - 09:33

Ich bin heute beim dienstlichen Surfen über das Rufzeichen gestolpert.
Weil Deine Homepage interessant aussieht, werde ich mal wieder vorbeischauen, wenn ich mehr Zeit habe.

73 de Addi


 



frank 30.01.2017 - 19:15

Vielen Dank für die sehr nützlichen und hilfreichen Informationen.

Frank


 



Arthur 30.01.2017 - 02:35

Hallo Adwin,
habe heute eine Nachricht für mein Gästebuch bekommen. Geschrieben hat DL7AVT mit dem Namen Niko....? Solltest Du das gewesen sein, dann danke dafür.

Und nun zu Deiner Aussage. Jede fast bekannte Antenne mit einer gesamten Länge von Lambda/2 schwingt nicht, sondern erregt einen Stromimpuls im Einspeisepunkt.
Nach 2 Lambda wird es dann zu einem schwingendem Ereignis mit fortschreitenden Elektronen durch das Anschwingen der einzelnen mit der Berührung derer.

Mit einfachen Worten ist bei den normalen Antennen der Strom in der Einspeisung mit unterschiedlichen Abstrahlwinkeln die Kommunikationswelle des Funkbetriebes.

Bei kapazitiven Antennen - so wie die meinigen - ist die Spannung vom Strom noch einmal phasenverschoben im Einspeisepunkt. Erzeugt durch eine Stromgleichlaufsperre
die diese Aufgabe hat, und weiterhin bei gleichphasigem Signal die Sperre die Ströme nicht durchlässt. Durch diese Phasenveränderung wird in der Spule der Antenne der Strom
gewandelt zu einer Spannung, die aufgrund der kurzen Antennenlänge von 10cm keine brauchbaren Ströme erzeugen kann. Somit ist der sehr sehr kurze Antennenstab wie ein Teil
einer Kapazität zu sehen gegen die Raumkapazität, die man nun mathematisch berechnen kann.
Liegt die Berechnung vor, wird diese Kapazität zur Spule als Reihenschwingkreis betrachtet und kann dann resonant betrieben werden.

Das Koaxkabel ist an der Antenne OHNE Erdanschluss angebracht. Die vom Raum rückkommende Energie kann nun über das offene Koaxkabel zum Erzeuger zurückfließen.
Somit wird der HF Stromkreis geschossen und dadurch benötigt man bei diesen Antennen weder einen Tuner noch weitere Erdanschlüsse.

73 de DL7AHW

Arthur


 



Niko DL7AVT 29.01.2017 - 20:31


Habe dich schon öfter mit deiner Superantenne gehört und war erstaunt über die Eigenschaften.
Stelle fest das der eigentliche strahlende Teil jeder Antenne die kapazitive Komponente des Gebildes ist und nicht irgendwelche Magnetischen Wellen! Richtig? 73 de DL7AVT


 



martin tobisch 22.01.2017 - 16:08

danke fuer deine sehr hilfreichen ausfuehrungen.

73s 9H1D



 



Dieter Rusche 17.01.2017 - 18:50

.... sehr hilfreich und informativ. Danke.

 



Dirk DF2XG 28.12.2016 - 12:15

Lieber Arthur,
habe mir eine 40m Dosenantenne beim Basteltag im OV R05 im Frühjahr 2016 gebaut, die auch mit Netzwerkananlysator vermessen wurde. Passte genau, mit Teleskopantenne genial abstimmbar. Habe daraufhin eine 80 m Antenne nachgebaut; funktionierte auf Anhieb. Klar, der Wirkungsgrad ist nicht besonders gut, aber man lernt Einiges über Antennen und bekommt mit Anwendung der Berechnungsgleichung ein gewisses Gefühl für Antennen. Das Material für eine 160 m Antenne ist auf Abruf.....
Danke Dir für die Aufbereitung und unseren OV, dieses Thema aufgegriffen und angeboten zu haben.
73/Dirk


 



DG2EBE 25.12.2016 - 07:16

Interessant, aber so richtig komme ich mit dem Ersatzschaltplan nicht klar.

 



Ottmar 26.11.2016 - 02:22

Wollte mal schöne Grüße aus Bad Salzig in der Nähe von Boppard da lassen. Eine schöne und informative Homepage.
Gruß Ottmar (DO5ANT)


 



Kurt 25.11.2016 - 18:43

Habe gerade diese interessante Bauanleitung gefunden und werde sie in Kürze nachbauen! Ich bin gespannt. Danke für die Anregung!
73, DF1KG, Kurt


 



Sebastian LU5WYT 16.11.2016 - 15:50

Is just what I have been looking fora in the past 3 days. Thanks!

 



Henner 08.11.2016 - 17:59

Fein!

 



Beiträge 1-20 von insgesamt 1002      >   >>



Hol dir dein Gästebuch